GATE News & Events

16.12.2015

Fehlerhafte Signale richtig deuten. Tests im GATE-Gebiet Schönau helfen, Katastrophen zu vermeiden

Berchtesgadener Land – Für zukünftige unbemannte Flüge und Transporte können fehlerhafte Satellitensignale fatale Folgen haben. In der Galileo Test- und Entwicklungsumgebung (GATE) in Schönau am Königssee simulieren Entwickler verschiedene fehlerbehaftete Satellitensignale. GATE-Betreiber IFEN, langjähriger Partner des Netzwerks Satellitennavigation Berchtesgadener Land - Salzburg, bietet jetzt noch bessere Testmöglichkeiten.


 

Die neuen Zusatzfunktionen wurden von der Firma NavCert erfolgreich bestätigt und für die Anwendung freigegeben. Sehr wichtig war dabei die Zertifizierung der neuen Funktion „Evil-Waveforms“. Mit ihr werden mögliche Störungen eines Satellitensignals noch besser simuliert. Störungen können auftreten, während das Signal erzeugt oder abgestrahlt wird. Dabei  sind Positionsfehler bis zu mehreren Metern möglich. Entwickler müssen daher die Satellitenempfänger so konzipieren, dass sie gestörte und fehlerhafte Signale erkennen und nicht für die Positionierung verwenden. Dafür braucht es umfangreiche Tests. Vor allem schwierige Bedingungen, beispielsweise in Bergregionen,  müssen beherrscht werden.  „Unsere Kunden finden im GATE einmalige Testbedingungen vor, die wir jetzt noch einmal verbessert haben“, betont Gate-Serviceingenieur Kern. Die Universität der Bundeswehr München führte neulich Tests für sogenannte Intelligente Transport Systeme (ITS)  im GATE durch.  „Für die Weiterentwicklung automatisierter Fahrsysteme sind Tests mit den ‚Evil Waveforms’ von herausragender Bedeutung. Gestörte Signale werden erkannt und Sicherungssysteme müssen erst gar nicht greifen“, so Kern.

 

Testumgebung international bekannt

Für das Innovationsnetzwerk Satellitennavigation Berchtesgadener Land - Salzburg ist die Firma IFEN schon lange ein  zentraler Partner. „GATE  gab die Initialzündung für den Aufbau des Kompetenzfelds ortsbezogene Anwendungen und Dienste  vor zehn Jahren“, so Netzwerkmanager Lars Holstein von der Wirtschaftsförderung Berchtesgadener Land.  „Die virtuellen Satelliten auf Berchtesgadens Bergen stehen auch für eine Kernkompetenz der Menschen in den Alpen: die richtigen Positionen und Wege unter schwierigen Voraussetzungen zu finden.“  Für die überwiegend jungen Firmen des Netzwerks ist nicht nur der technische Input von IFEN wichtig. GATE steht den Netzwerkpartnern auch für den Test ihrer Anwendungen, zum Beispiel von Robotern, zur Verfügung. „Der Landkreis Berchtesgadener Land ist in der internationalen Raumfahrtszene auch dank GATE  bekannt. Die Testumgebung ist ein Alleinstellungsmerkmal. Wir nutzen es selbstverständlich für das Gewinnen neuer Betriebe als Netzwerkpartner“, betont Holstein.

_________________________________________________________________________

Dieser Pressebericht wurde im Auftrag der Wirtschaftsfördergesellschaft (WFG) des Berchtesgadener Landes erstellt.

Als Einrichtung des Landkreises bietet die Wirtschaftsförderungsgesellschaft ihre Leistungen mit Unterstützung der Sparkasse Berchtesgadener Land kostenlos an. Weitere Informationen unter www.wfg-bgl.info,  www.satnav-bgl.eu.

 

 

>> Zu den Fotos